Anti/Internationaler Aufruf zu Solidarität und Hilfe

Anlässlich des Christopher Street Day, so ist der Jahrestag der Stonewall riots hier bekannt, ist ein Hilferuf aus Bulgarien an die anarchistische, antifaschistische und queere Bewegung gegangen:

Das IQSN (International Queer Solidarity Network) und AnarchoResistance, Sofia rufen für den 27. Juni 2009 alle Anarchist_innen und Antifaschist_innen zur Solidarität mit der queeren bulgarischen Gemeinschaft auf.

Am 28. Juni 2008, dem 39. Jahrestag des Stonewall-Aufstandes in New York, USA, demonstrierte die queere bulgarische Gemeinschaft, einerseits zum Feiern, andererseits aber auch für ihr Überleben in einem von Faschismus gezeichneten Land. – Und wurde aggressiv von Neonazis angegriffen, die Molotov-Cocktails und Feuerwerkskörper auf die Parade warfen. Die faschistische Bulgarische Nationale Union rief auf zu einer „Woche der Intoleranz“ – nationalistische Gruppen sollten sich organisieren, um die Parade der queeren Gemeinschaft zu verhindern. Zum Glück gab es keine Verletzten und mehr als 80 Nazi-Skinheads wurde verhaftet wegen ihrer Angriffe auf Schwule, Lesben und deren Freund_innen.

Dieses Jahr, im Angesicht extremer Repression, bereiten wieder bulgarische Queere eine Parade vor, um sich gegen Faschismus und Bigotterie zu verteidigen und ihren Lebensstil zu feiern. Während die Nazis letztes Jahr zersplittert und wenige waren, arbeiten die nationalistischen Parteien diesmal zusammen, um ihren Angriff zu verstärken. Nationalistische Parteien wachsen schnell in Bulgarien. Ein Parlamentsmitglied einer dieser Parteien, ATAKA, hat schon öffentlich dazu aufgerufen, dass „die Männer die Schwulen verprügeln sollen“. Andere nationalistische Parteien nehmen vergleichbare Positionen ein. Mehr als je zuvor ist es jetzt wichtig, dass sich die internationale antifaschistische Bewegung neben die bulgarischen Schwulen und Lesben und alle Bulgar_innen stellt, um ihr Recht auf Sicherheit und Selbstbestimmung zu unterstützen.

AnarchoResistance, Sofia und das IQSN rufen auf zu einer antifaschistischen Mobilisierung, um Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender in Bulgarien auf ihrer diesjährigen Pride Parade zu unterstützen. Letztes Jahr kamen etwa 150 Faschisten; dieses Jahr rechnen wir mit mehr. Wir wünschen uns unterschiedlichste Strategien unter Berücksichtigung der langfristigen Bedürfnisse von queeren Menschen in Bulgarien. Mehr Informationen zur Geschichte und Mobilisierung gibt es auf www.iqsn.org
IQSN ruft außerdem queere Menschen weltweit auf, lokale Gruppen zu gründen und diesem neuen internationalen Netzwerk beizutreten, umd den globalen Kampf für universelle Befreiung zu stärken.

Denn queer kennt keine Grenzen – International Queer Solidarity Network

www.iqsn.org
iqsn(at)riseup.net
aresistance(at)riseup.net
sofiagaypride2009(at)gmail.com

Wir, die Anarchistische Gruppe Bergstraße, unterstützen den Solidaritätsaufruf und rufen ebenfalls zu Solidaritätsbekundungen verschiedenster selbstbestimmter Art und auch zur praktischen Unterstüzung auf. Achtet auf Ankündigungen und organisiert Selbst!